Die erste(n) Zahl(en) der PLZ
https://friedensinitiative-schorndorf.de/ Birkenallee 50, 73655 Plüderhausen, dbeune [at] web.de, : 0171 / 615 33 94

Die Friedensinitiative Westpfalz (FIW) wurde im Februar 2004 als „freischaffende“ Gruppe gegründet und im Februar 2012 in die Organisationsform eines eingetragenen Vereins umgewandelt (Satzung). Ihre Anfänge gehen zurück auf die Proteste gegen den 2. Irakkrieg im Jahre 2003, die unter anderem zunächst in wöchentlichen Friedensgebeten direkt vor dem Haupttor der Air Base Ramstein ihren Ausdruck fanden.

Schnell zeigte sich, dass die Teilnehmenden der Friedensgebete auch nach dem „Ende“ des Irakkrieges gemeinsam weitere friedensdienliche Informationsveranstaltungen und öffentlichkeitswirksame Aktionen durchführen wollten.

http://www.friedensinitiative-westpfalz.de Postfach 1705, 67606 Kaiserslautern, Friedensinitiative [at] gmx.de, : 0170/4155288
26954 Nordenham, thomas.bartsch2 [at] ewetel.net, : 0170/7088481

Die Potsdamer Friedenskoordination ist ein Aktionsbündnis, in dem jede Person willkommen ist, die sich für Frieden, Solidarität und ein gleichberechtigtes Miteinander weltweit einsetzt. Wir wollen darauf aufmerksam machen, welche Gefahren von der neoliberalen Globalisierungspolitik ausgehen. Deutschland arbeitet mit Vehemenz an der Umstrukturierung der Bundeswehr zur Interventionsarmee. Nach dem Ende des Kalten Krieges hatte die westliche Welt schnell neue Gegner definiert. Nicht die Beseitigung von Armut ist das Ziel der neoliberalen Globalisierung sondern die weltweite Durchsetzung der Interessen der wirtschaftlich führenden Staaten.

Dabei werden Kriege wieder zum Mittel der Politik. Es gilt das Recht des Stärkeren.

http://www.friedenskoordination-potsdam.de/ Hans-Marchwitza-Ring 15, 14473 Potsdam, info [at] friedenskoordination-potsdam.de, : 0331-24251320, 0151-55994558

Die Arbeit des Friedenskreises an der AFG

1991 wurde der Friedenskreis gegründet, zunächst als Arbeitskreis von Lehrerinnen und Lehrern an der Anne-Frank-Gesamtschule. Schnell jedoch öffnete sich die Gruppe auch für Eltern von Schülern und für alle interessierten Bürger der Gemeinde Havixbeck.

Neben der intensiven friedenspädagogischen Arbeit ist der Kreis auch bemüht, in die politische Gemeinde hineinzuwirken. Viele Veranstaltungen werden organisiert und Ausstellungen nach Havixbeck geholt, die sowohl der Schule als auch der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurden.

http://www.friedenskreis.de Südostring 101, 48329 Havixbeck, christadegemann [at] web.de, : 02507-2265

Was will der Friedenskreis Castrop-Rauxel?

Der Friedenskreis tritt ein für grundsätzliche Gewaltfreiheit in den internationalen Beziehungen.

http://www.friedenskreis-castrop-rauxel.de/ Am Stadtgarten 29, 44575 Castrop-Rauxel, fjl [at] friedenskreis-castrop-rauxel.de

Die Erfahrung der friedlichen Revolution 1989 weckte bei vielen Menschen die Hoffnung, dass eine Gesellschaft ohne Gewalt, ein Deutschland ohne Militär und eine Welt ohne Kriege möglich werden kann. Diese Ziele führten 1990 in Halle Menschen aus verschiedenen Bürgerinitiativen zum Friedenskreis zusammen und waren Basis für den 1991 gegründeten Verein.

http://www.friedenskreis-halle.de Große Klausstr. 11, 6108 Halle/Saale, info [at] friedenskreis-halle.de, : (0345) 27 98 07-10, : (0345) 27 98 07-11

Arbeitsbereiche der Organisation

1.)Infos zur Friedensarbeit:
mit PR-wirksamem Stand auf dem Naumburger Markt am 8. März, 1. Mai, 1. September etc.

2.)Unterschriftensammlungen:
 Bürgermeister für den Frieden und Anderes

3.) Projekte gegen (rechte)Gewalt an Schulen,
gemeinsam mit dem Landratsamt und politischen Parteien; Unterstützung des Streitschlichterprojekts an zwei Realschulen

4.) Beistand für Opfer rechtsextremer Gewalt
z.B. bei Mobbing in der Schule

5.) Pogromgedenken in der mittelalterlichen Jüdengasse in Naumburg,
alljährlich um den 11. November mit Klezmermusik und Kerzenschein

Eckardtstr. 9, 6618 Naumburg

im Eine-Welt-Zentrum Heidelberg

Büro mit Archiv, Kontaktbörse

Am Karlstor 1, 69177 Heidelberg, friedensladenHD [at] gmx.de, : 06221-9789-27

Der Verein Friedensmuseum Nürnberg e.V. wurde 1995 gegründet.

Seine satzungsgemäßen Ziele sind:

http://www.friedensmuseum-nuernberg.de Kaulbachstr. 2, 90408 Nürnberg, friedensmuseum [at] fen-net.de, : 0911/3609577

Das Friedensnetz Baden-Würtemberg koordiniert und vernetzt die Arbeit der Friedensgruppen-, Initiativen und friedenspolitisch aktiver Organisationen und Gewerkschaften. Es organisiert gemeinsame landesweite oder überregionale Aktionen, Konferenzen, Ostermärsche, Demonstrationen und erstellt Materialien zur Friedensarbeit, vermittelt ReferentInnen und geben die "Friedensblätter für die Friedensbewegung in BW" heraus.

http://www.friedensnetz.de Spreuergasse 45, 70372 Stuttgart, buero [at] friedensnetz.de, : 0711/91461748
Kirchring 1, 15236 Frankfurt-Güldendorf, r.c.schuelzke [at] t-online.de

Das FriedensNetz Saar versteht sich als Koordinationsstelle für Friedensaktionen im Saarland.

Spendenkonto: Friedens-Netz-Saar, Sparkasse Saarbrücken, IBAN: DE49 5905 0101 0610 5552 60, BIC: SAKSDE55XXX

https://friedensnetzsaarblog.wordpress.com Bilsdorferstr. 28, 66793 Saarwellingen, waltraud_andruet [at] t-online.de
https://friedensnetzwerk-regensburg.de/ 93059 Regensburg, info [at] friedensnetzwerk-regensburg.de, : 0941/23582
https://friedensnetzwerk-regensburg.de 93059 Regensburg, info [at] friedensnetzwerk-regensburg.de, : 0941/23582

Das Friedensplenum Mannheim setzt sich für Friedensarbeit, Friedenserziehung, Völkerverständigung und internationale Gerechtigkeit ein. Dafür werden u. a. Vortrags- und Informationsveranstaltungen, Infostände, Tagungen, Konferenzen durchgeführt.

Friedensplenum ist unabhängig und steht für jede und jeden offen. Die Treffen sind öffentlich und finden jeden 2ten Donnerstag im Monat im Friedensbüro statt.

http://www.frieden-mannheim.de/ Speyerer Str. 14, 68163 Mannheim, friedensplenum.mannheim [at] gmx.de

Wer wir sind

Das Friedensplenum / Antikriegsbündnis Tübingen e.V. ist ein überparteilicher und überkonfessioneller Zusammenschluss von Gruppen und Einzelpersonen in Tübingen und Umgebung, die sich aktiv für den Frieden einsetzen.

Wir treffen uns seit 1981 regelmäßig und sind seit 1987 ein eingetragener Verein. Seit dem Angriffskrieg gegen Jugoslawien 1999 haben wir unser Anliegen mit dem Zusatz "Antikriegsbündnis" verdeutlicht. Wir verfolgen unser Vereinsziel nicht nur in Tübingen, sondern sind ebenfalls an überregionalen Aktionen der Friedensbewegung interessiert und beteiligt.

http://www.friedensplenum-tuebingen.de Österbergstr. 2, 72074 Tübingen, info [at] friedensplenum-tuebingen.de, : 07071/27002

Der Friedensrat Markgräflerland in Müllheim ist Mitglied der Kooperation für den Frieden.

http://www.friedensrat.org Lindenstr. 23, 79379 Müllheim, Friedensrat-Muellheim [at] gmx.de, : 07631/9318564
https://www.friedensregion-bodensee.de 88662 Überlingen, friedensregion.bodensee [at] gmail.com

Die Friedenswerkstatt Mutlangen e.V. arbeitet für eine friedlichere und gerechtere Welt. Am historischen Ort der Friedensbewegung und ehemaligen Standort von Atomraketen zeigt sie Wege eines erfolgreichen gewaltfreien Widerstandes auf. Die Pressehütte diente der Friedensbewegung als Anlaufstelle für ihre Aktionen vor Ort und wurde 1984 vom Verein Friedens- und Begegnungsstätte Mutlangen erworben. Durch die Mithilfe von jungen Menschen in internationalen Workcamps entstand ein kleines Seminarhaus und wurden Büroräume für Friedensgruppen geschaffen. Die Pressehütte ist auch ein "žLebendiges Museum"€œ, in dem das erfolgreiche Engagement gegen die atomare Bedrohung erlebbar und vermittelbar wird.

http://www.pressehuette.de Forststr. 3, 73557 Mutlangen, post [at] pressehuette.de, : (07171) 756 61

Wer wir sind

Unsere Schwerpunkte

  • Entwicklung einer Friedenskultur
  • Nachhaltige Friedensarbeit
  • Förderung von Gewaltfreiheit und Toleranz
  • Informationen über Rüstung und Kriege
  • Vorträge und Ausstellungen zu friedenspolitischen Themen

Wir setzen uns ein für

  • Einhaltung der Menschenrechte

  • Völkerverständigung

  • Priorität Ziviler Konfliktbearbeitung und des Zivilen Friedensdienstes

  • Abschaffung von Atom- und anderen Massenvernichtungswaffen und der Atomindustrie

  • Abbau von Militär und Rüstung

  • Abbau bzw. Verbot von Rüstungsexporten

  • Abbau militärischen Denkens

 

http://www.friedenszentrum.info Goslarsche Str. 93, 38118 Braunschweig, kontakt [at] friedenszentrum.info, : 0531/893033, : 0531/8019989

Die Gruppe Freiburg ist eine der vielen Ortsgruppen der DFG-VK.
Wir sind mit eigenen Aktionen gegen Krieg und Aufrüstung aktiv, oder unterstützen größere DFG-VK-Aktionen wie die Schritte zur Abrüstung oder die Initiative für eine BRD ohne Armee.
Der Großteil unserer politischen Arbeit besteht aber in der Mitarbeit beim Freiburger Friedensforum.
Auch im Rahmen der Freiburger Friedenswochen sind wir mit eigenen Veranstaltungen aktiv.
Darüber hinaus bieten wir Beratung bei der Kriegsdienstverweigerung (KDV) an.

Der Text ist der Internetseite der DFG-VK Freiburg entnommen.

http://www.freiburg.dfg-vk.de/ Stühlinger Str. 7, 79019 Freiburg, freiburg [at] dfg-vk.de, : 0761-76 78 089
https://fuertherfriedensforum.wordpress.com c/o Eine Welt Laden, 90762 Fürth, frieden [at] mnet-online.de

Das Galtung-Institut für Friedenstheorie und Friedenspraxis ist eine Weiterbildungsstätte zur Ausbildung von professionellen Friedensfachkräften. Entsprechend finden Trainings für internationale Mediation, Friedensjournalismus, Interkulturelle kompetente Entwicklungszusammenarbeit und angewandte Gewaltlosigkeit statt. Unsere Mottos: "Friedliche Ziele erreicht man mit friedlichen Mitteln" & "Theorie ohne Praxis ist bestenfalls Zeitverschwendung. Praxis ohne theoretische Kompetenz ist fahrlässig und gefährlich."

http://www.galtung-institut.de Markgrafenstr. 42 a, 79639 Grenzach-Wyhlen, info [at] galtung-institut.de, : 07624/9129137

Das Gandhi-Informations-Zentrum ist ein gemeinnütziger Verein zur "Förderung der Volksbildung".

  • vierteljährliche Informationen für Mitglieder "Satyagraha" über Gewaltfreiheit in drei Sprachen
  • Publikationen über Gandhi und Gewaltfreiheit in deutscher und englischer Sprache
  • Verbreitung des internationalen "Manifest gegen die Wehrpflicht und das Militärsystem" (siehe www.themanifesto.info)
  • internationale Korrespondenzen, Begegnungen, Gespräche und Vorträge
http://www.nonviolent-resistance.info/ 10555 Berlin, mkgandhi [at] snafu.de

gewaltfrei handeln e.V. ist ein Verein, der seit 1994 Menschen zu Friedensfachkräften qualifiziert und einige von ihnen in Projekten in verschiedenen Krisenregionen der Welt begleitet.

In Grundkursen, Aufbaukursen und Fachseminaren vermitteln wir Handlungskompetenzen in gewaltfreier Konfliktbearbeitung. Diese Qualifikation befähigt dazu, in konfliktreiche Situationen einzutreten und zur Überwindung von Gewalt beizutragen. Darüber hinaus bieten wir Kirchen und ökumenischen oder interreligiösen Gruppen Kurse an, die ihren besonderen Bedürfnissen entsprechen.

http://www.gewaltfreihandeln.org Mittelstr. 4, 34474 Diemelstadt-Wethen, info [at] gewaltfreihandeln.org, : (0 56 94) 80 33, : (0 56 94) 15 32

Die Gewaltfreie Aktion Atomwaffen Abschaffen - GAAA - ist ein Zusammenschluss von Menschen, die ihr Ziel, das Verbot und die Ächtung von Atomwaffen in Deutschland und der ganzen Welt, mit den Mitteln der Gewaltlosigkeit und des Zivilen Ungehorsams erkämpfen wollen.

Die GAAA nutzt verschiedene Aktionsformen vom Appellieren, Protestieren, Demonstrieren bis hin zum bewussten Übertreten von Verboten und Vorschriften, um Gewaltfreien Widerstand zu leisten.

Die GAAA hält Gewaltfreien Widerstand für legitim und geboten, da die Stationierung von Atomwaffen nach unserer Auffassung völkerrechtswidrig ist und ein Verbrechen gegen die Menschheit darstellt.

http://www.gaaa.org Beckstr. 10, 20357 Hamburg, marionkuepker [at] gaaa.org, : 040/ 4307332
37073 Göttingen, KO_Kreis%Goettinger_Friedensforum [at] gmx.de, : 0551-46258
http://www.friedenszeichen-hagen.de/ Potthofstraße 22, 58093 Hagen, info [at] friedenszeichen-hagen.de

Wer wir sind
Wir kommen aus Friedensinitiativen, Gewerkschaften, Parteien und Kirchen oder sind Einzelpersonen, die am Frieden Interessierte zu gemeinsamem Handeln zusammenführen wollen.

Was wir wollen
Wir setzen uns ein für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung, informieren über Kriegsgefahren und Kriegstreiber, mobilisieren gegen Rüstung und Krieg.

http://www.hamburgerforum.org Lange Reihe 101, 20099 Hamburg, hamburger-forum [at] hamburg.de, : 040/41924700

Die Hanauer Friedensplattform ist eine Vereinigung für Menschen aus Hanau und Umgebung

http://www.friedensplattform.de/ Am Freiheitsplatz 6, 63450 Hanau, info [at] friedensplattform.de, : 06181/56549

Das "Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg" versteht sich als Teil einer weltweiten Bewegung gegen Krieg und alle Varianten des Militarismus, als Bewohner und Bewohnerinnen des Staates Bundesrepublik Deutschland spezifisch gegen die militaristische Politik des deutschen Staates in jedweder Form.

Im Bewußtsein, daß Krieg die schlimmste soziale, gesundheitliche, ökologische, entwicklungspolitische etc. Katastrophe darstellt, wird das Forum nicht nur von Friedensgruppen getragen, sondern auch von Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen, deren Arbeitsschwerpunkte sich auf andere gesellschaftliche Bereiche beziehen

 

(Angaben aus der Internetseite des Vereins)

http://antikriegsforum-heidelberg.de/ 69115 Heidelberg, kontakt [at] antikriegsforum-heidelberg.de, : 06221/978927, : 06221/168995

Der Heidelberger Friedensratschlag hat sich nach dem 11. September 2001 gegründet. Wir sind Bürgerinnen und Bürger, die sagen: Terrorismus darf nicht mit Krieg bekämpft werden! Auch Krieg ist Terror. Der „Krieg gegen den Terrorismus“ bringt neues Leid, Unterdrückung und Gewalt hervor. Die Gewaltspirale dreht sich weiter.

Wir sind überzeugt: Es gibt zivile und gewaltfreie Alternativen zum Krieg, zur Gewalt, zur Terrorbekämpfung. Friedensforschung und Friedensbewegung haben dazu zahlreiche Konzepte und Vorschläge entwickelt.

Der Heidelberger Friedensratschlag mischt sich ein!

Der Heidelberger Friedensratschlag

  • diskutiert friedenspolitische Fragen,

  • informiert die Öffentlichkeit,

http://www.heidelberger-friedensratschlag.eu/ Willy-Brandt-Platz 5, 69115 Heidelberg, hd-friedensratschlag [at] web.de, : 06221-603405
72160 Horb, pz-helmut [at] gmx.de, : 07451/60658, : 07451/620492

Deutsche Sektion der International Association Of Lawyers Against Nuclear Arms

IALANA ist eine überparteiliche und unabhängige internationale Organisation von Juristinnen und Juristen, die sich für gewaltfreie Konfliktlösungen engagiert. Die deutsche Sektion wurde 1989 in Bonn gegründet. Unserem Beirat gehören namhafte Persönlichkeiten an.

Was wir wollen

Weltweite wirksame Ächtung aller Massenvernichtungswaffen

http://ialana.de Marienstr. 19/20, 10117 Berlin, info [at] ialana.de, : 030/20654857, : 030/20654858
http://www.icanw.de Körtestr. 10, 10967 Berlin, info [at] icanw.org
http://www.friedensbuendnis.de 65510 Idstein, idsteiner [at] friedensbuendnis.de

Die Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V. arbeitet seit 1996 in einem breiten Spektrum friedenspolitischer Themen mit einem starken Fokus auf Deutschland und seine Rolle in der Welt.

Als gemeinnütziger Verein ist es unser Ziel mit unseren Analysen und Informationen einen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten. Wir verstehen uns dabei als ein Mittler zwischen der Friedensbewegung und der wissenschaftlichen Bearbeitung von Konflikten und Konfliktkonstellationen durch die Wissenschaft .

http://www.imi-online.de Hechinger str. 203, 72072 Tübingen, imi [at] imi-online.de, : 07071/49154 , : 07071/49159
Selbstdarstellung

Was wir wollen: Die Zunahme der kriegerischen Handlungen erfordert dringend eine Wende in der internationalen Konfliktkultur und Friedenssicherung. Doch besonders die sogenannten aufgeklärten Staaten des Westens und Nordens intervenieren verstärkt in aller Welt, um ihre Pfründe zu sichern. Dabei zeigt sich, dass das Militär nicht nur untauglich zur Gewährleistung von Sicherheit ist, es widerspricht auch grundsätzlich den individuellen Menschenrechten. Es tötet anonym und auf Verdacht und kann für den Tod Unschuldiger und die Zerstörung fremden Eigentums nicht haftbar gemacht werden. Militär passt nicht mehr ins 21. Jahrhundert, es gehört abgeschafft.

http://www.weltohnewaffen.de 99423 Weimar, kontakt [at] weltohnewaffen.de

Die Initiative Musiker/innen gegen Militärmusikkorps ist Mitglied der Kooperation für den Frieden.

Die Musikkorps der Bundeswehr

  • fördern das Image der Bundeswehr,
  • sorgen für gute Stimmung unter den SoldatInnen und
  • unterstützen militärische Zeremonien.
  • Die Musikkorps sind nützliche Räder im militärischen Getriebe. Sie setzen die unselige Tradition der Militärmusik vergangener Jahrhunderte fort.
    Insbesondere sind wir gegen Militärkonzerte in Kirchen. Auch wenn weihnachtliche Stücke gespielt werden, es bleibt Sympathie-Werbung für das Militär.

    Die Militärmusik der Bundeswehr kostet etwa 50 Mio Euro/Jahr.
    Musik soll der Verständigung der Menschen und Völker dienen. Nicht aber dem Krieg und der Gewalt.

     

    http://musiker-gegen-militaermusik.jimdo.com/ -, 72669 Unterensingen

    INKOTA -€“ Hunger auf Veränderung

    Im INKOTA-netzwerk engagieren sich seit 40 Jahren engagierte Menschen für eine gerechtere Welt. Unsere entwicklungspolitischen Kernziele lauten: Hunger bekämpfen, Armut besiegen, Globalisierung gerecht gestalten!

    INKOTA ist 1971 in der DDR entstanden und hat dort unter dem Dach des Bundes der Evangelischen Kirche eine Gegenöffentlichkeit gefördert, die für solidarisches Leben und Nord-Süd-Partnerschaften eintrat. Informationen
    wurden ausgetauscht, Aktionen koordiniert, Tagungen veranstaltet. So entstand der Name: INformation, KOordination, TAgungen.

    http://www.inkota.de Chrysanthemenstr. 1-3, 10407 Berlin, inkota [at] inkota.de, : +49-30-4208202-0

    Das IFGK ist ein gemeinnütziger Verein gebildet von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die in verschiedenen Orten Deutschlands ansässig sind. Einige von uns betreiben Wissenschaft als Lebensunterhalt, andere zusätzlich zu ihrem Beruf. Allen gemeinsam ist, dass wir ein Katalysator sein wollen für Lernen, Verstehen und Handeln in Gewaltfreiheit. Wir sehen uns als Teil einer weltweiten Bewegung für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Lebensgrundlagen.

    Arbeitsfelder

    http://www.ifgk.de Hauptstr. 35, 55491 Wahlenau, BMuellerIFGK [at] t-online.de, : 06543/980096, : 06543/500636
    http://www.itpol.de Friedrich-Ebert-Str. 7, 48153 Münster, kontakt [at] itpol.de

    Die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit nationalen Sektionen in über 40 Ländern und allen Kontinenten dieser Welt. Die IFFF/WILPF besitzt Beraterstatus bei verschiedenen Gremien der Vereinten Nationen (UN) mit einem internationalen Büro in Genf und einem New Yorker Büro, das sich vor allem der Arbeit der UN widmet.

    WILPF ist die älteste Frauen-Friedensorganisation der Welt. Seit ihrer Gründung mitten im ersten Weltkrieg 1915 in Den Haag richtet sie sich gegen alle Formen von Krieg und Gewalt. Sie war maßgeblich an der Gründung der Vereinten Nationen (UN) beteiligt. Die IFFF/WILPF beteiligt sich an internationalen Kongressen und Weltfrauenkonferenzen und setzt sich auf nationaler Ebene für ihre Ziele ein.

    http://www.wilpf.de Greifswalder str. 4, 10405 Berlin, info [at] wilpf.de

    Die Internationale Liga für Menschenrechte e.V. ist eine traditionsreiche unabhängige und gemeinnützige Nichtregierungsorganisation (NRO), die sich für die Verwirklichung und Erweiterung der Menschenrechte und für Frieden einsetzt.

    Die Liga arbeitet auf der Basis der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948, der Europäischen Menschenrechtskonvention von 1950 und den beiden UN-Pakten von 1966. Sie betrachtet die Menschenrechte als universell und unteilbar. Ihr Menschenrechtsbegriff umfasst gleichberechtigt die bürgerlich-politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Schutz- und Teilhaberechte.

    http://www.ilmr.de Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin, vorstand [at] ilmr.de

    Seiten