Highlights des ersten Halbjahres
2018 stehen wieder hunderte Aktionen der Friedensbewegung an. Diese fünf wollen wir dir besonders ans Herz legen.
2018 stehen wieder hunderte Aktionen der Friedensbewegung an. Diese fünf wollen wir dir besonders ans Herz legen.

as Jahr 2018 ist gerade mal ein paar Tage alt, aber wir finden, man kann einfach nicht früh genug damit beginnen, spannende Friedensaktionen in seinem Kalender vorzumerken.  Denn in den nächsten sechs Monaten ist wirklich für jeden Typ – von traditionell bis sportlich-innovativ – etwas Passendes dabei. Hier verraten wir Dir unsere fünf Aktionstipps für das kommende halbe Jahr.

#1: Protest gegen die Münchner Sicherheitskonferenz und Friedenskonferenz

Die erste größere Aktion der Friedensbewegung im neuen Jahr findet am 17. Februar in München statt. Anlass: die alljährlich in München stattfindende Sicherheitskonferenz. Die Demoorganisator*innen stellen in diesem Jahr die Ablehnung der militärischen Aufrüstung, die geplante Verdoppelung der Ausgaben für die Bundeswehr und die Aufrüstung der Atomwaffenarsenale in das Zentrum des Protests. Sollte Dir die Demo noch nicht reichen, lohnt es sich bereits einen Tag früher anzureisen. Denn bereits am 16.02. startet die Internationale Münchner Friedenskonferenz.

Unsere Meinung:
Zu beiden Veranstaltungen hingehen. Es lohnt sich!

Wo gibt es weitere Infos?
Anti-Siko-Demo: http://sicherheitskonferenz.de/de
Friedenskonferenz: http://www.friedenskonferenz.info/index.php

#2: Frieden geht! Staffellauf gegen Rüstungsexport

Höchstwahrscheinlich das ambitionierteste Projekt der Friedensbewegung in diesem Jahr. Ein Staffellauf von Oberndorf nach Berlin gegen Rüstungsexporte und für eine friedliche Welt. Mehr als 700 Kilometer in 13 Tagen – da ist auch deine Unterstützung gefragt! Keine Sorge, die Strecke teilt sich in zahlreiche Etappen und führt u.a. über Karlsruhe, Frankfurt, Kassel und Halle.  Infos zu allen Laufstrecken findest du auf der Website von „Frieden geht!“.

Unsere Meinung:
Weit mehr als nur ein Schritt in Richtung einer friedlicheren Welt!

Wo gibt es weitere Infos?
www.frieden-geht.de
Außerdem kannst du Flyer in unserem Webshop bestellen.

#3: Ostermarsch 2018

Der Ostermarsch hat in diesem Jahr 60. Geburtstag. Den Anstoß zu dieser jährlich in zahlreichen Städten stattfindenden Aktion gab 1958 der Marsch von London zum Atomforschungszentrum Aldermaston. Bei diesem protestierten rund 10.000 Menschen gegen nukleare Aufrüstung. Heute, 60 Jahre später, sind die Ostermärsche noch immer das Highlight des Jahres für viele Friedensbewegte. Alleine im vergangenen Jahr gab es rund 90 Veranstaltungen und Aktionen deutschlandweit. Werden es in diesem Jahr sogar 100?  Man darf gespannt sein!

Unsere Meinung:
Pflichttermin!

Wo gibt es weitere Infos?
www.friedenskooperative.de/ostermarsch-2018

#4: 20 Wochen gegen 20 Bomben

Die Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“  organisiert auch 2018 wieder vom 26. März bis zum 9. August eine 20-wöchige Aktionspräsenz am Atomwaffenstandort Büchel in der Eifel. Diesmal sollen die Protestaktionen noch bunter werden und noch mehr Menschen nach Büchel ziehen. Grund für diesen Optimismus gibt es allemal: Im vergangenen Jahr verabschiedeten 122 Staaten einen Vertrag, der Atomwaffen verbietet. Das Ende des Zeitalters der Atomwaffen rückte damit einen großen Schritt näher.

Unsere Meinung:
Die 20-wöchige Aktionspräsenz der Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt" ist die ideale Gelegenheit, um das nahende Ende der Atomwaffen zu feiern!

Wo gibt es weitere Infos?
www.buechel-atombombenfrei.de

#5: Protest gegen Rüstungsmesse, Paris

Die Eurosatory ist eine Rüstungsmesse, die alle zwei Jahre in Villepinte (nördlich von Paris) stattfindet. Auch in diesem Jahr wird es Proteste der Organisation „Stop Fuelling Wars“ geben. Geplant ist eine massive Präsenz in Paris, um das Bewusstsein über solch fragwürdige Veranstaltungen wie die Waffenmesse  zu erhöhen, über den Einfluss von Rüstungsexporten auf Außenpolitik aufzuklären und Alternativen zu bewaffneten Handlungsoptionen in Konflikten vorzustellen. Übrigens: Auch Aktivist*innen aus Deutschland werden an den Aktionen teilnehmen. Mehr Infos dazu findest du hier.

Unsere Meinung:
Eine Aktion für Aktivist*innen mit Fernweh.

Wo gibt es weitere Infos?
https://stopfuellingwar.org/en/actions

Du benötigst noch Aktionsmaterialien, Flyer oder Fahnen? In unserem Shop wirst du fündig!