Nachruf auf Otfried Nassauer (1956 - 2020)
Der Friedensforscher Otfried Nassauer ist im Alter von 64 Jahren gestorben.
Der Friedensforscher Otfried Nassauer ist im Alter von 64 Jahren gestorben.
Foto: Wolfgang Borrs

Der Otfried – wie er für uns in der Kooperation für den Frieden hieß -, also Otfried Nassauer, Leiter des Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit (BITS), war für uns ein schier unerschöpflich erscheinender Wissensquell. Jederzeit war er bereit, seine umfassende Expertise auf Anfrage großzügig zu teilen. Z.B. wenn wir eine Frage zur technologischen Weiterentwicklung einer bestimmten Rakete oder zu einem für den Export bestimmten U-Boot hatten.

Als Journalist ordnete Otfried selbst in zahlreichen Beiträgen in vielen „Main-Stream-Medien“, aber u.a. auch für die Zeitschrift „Friedensforum“, neue Entwicklungen der Rüstungspolitik ein. Im aktuellen Beitrag „Weniger Sprengkraft, aber mehr Risiko“, veröffentlicht im Arbeitsheft der Ökumenischen FriedensDekade 2020, warnte er zuletzt vor kleinen Atomsprengköpfen auf großen U-Boot-Raketen und einer fehlenden Rüstungskontrolle.

Otfried leitete ab 1991 das BITS, für Medien und uns Friedensaktivist*innen eine wichtige Informationsquelle. Der 1956 geborene Otfried Nassauer ist am 1. Oktober 2020 in Berlin völlig unerwartet verstorben. Wir trauern sehr um unseren engagierten Mitstreiter. Otfried wird uns als Mensch mit Charakter und als Experte schmerzlich fehlen.

Dem Netzwerk Friedenskooperative war Otfried ganz speziell verbunden. Nach dem Tod unseres früheren Geschäftsführers Mani Stenner gehörte Otfried zu den "guten Geistern", die uns mit Rat und Tat zur Seite standen.

 

 

Weitere Nachrufe sind hier zu finden:

 

Zum Wirken von Otfried

  • Textarchiv von Otfried beim BITS, siehe hier (2020-1995)
  • Textarchiv von Otfried in der Zeitschrift FriedensForum, siehe hier (2020-1988)
  • Textarchiv von Otfried in der Zeitschrift Wissenschaft & Frieden, siehe hier (2020-1986)
  • Textarchiv (und Erwähnungen) von Otfried im Magazin Das Blättchen. Zweiwochenschrift für Politik, Kunst und Wirtschaft, siehe hier (2020-2010)

 

Stand: 17.10.20