Termin

Montag, 21. September 2020 -
18:00 bis 20:00

Der Klimawandel bedroht schon heute die Existenz vieler Menschen, besonders in Ländern des globalen Südens. Konflikte um Ressourcen wie Wasser oder Weideland verschärfen sich, Extremwetter und Naturkatastrophen rauben die Lebensgrundlagen und treiben Menschen in die Flucht. Er birgt immense Gefahren und Risiken für den Frieden.

Der Klimawandel als weltweite Herausforderung verlangt gemeinsame Antworten. Welche Gefahren bestehen und welche Maßnahmen zur Bekämpfung von Klima- und Friedensrisiken beitragen, diskutieren:

  • Prof. Dr. Conrad Schetter, Wissenschaftlicher Direktor BICC und Mitherausgeber Friedensgutachten 2020
  • Birgit Sippel, MdEP SPD
  • Koko Warner,  UNFCCC Sekretariat, Leiterin des Bereichs „Klimawirkungen, Vulnerabilität und Risiken“
  • Moderation: Christoph Bongard, Plattform Zivile Konfliktbearbeitung

Veranstalter: BICC (Bonn International Center for Conversion), Brot für die Welt, Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), Plattform Zivile Konfliktbearbeitung

[im Rahmen der 13. Bonner Friedenstage]

Veranstaltungsart

Online

Veranstalter

BICC- Center for Conversion
Deutschland