Termin

Freitag, 18. September 2020 - 20:00

Unsere Stimme macht nicht nur akustisch unsere Identität aus. Wenn unsere Stimme zählt, wir sie erheben dürfen, sie gehört wird, dann können wir uns als autonome Person fühlen und werden als solche akzeptiert. Ein selbstverständlicher Gedanke, der aber bis heute nicht selbstverständlich unsere Realität charakterisiert – und nicht nur weibliche Realität.

Auch wenn "Unerhörte Stimmen – Voci scordate“ Stimmen von Frauen zu Gehör verhilft, geht es um ganz grundlegende Menschenrechte; um das Recht auf Eigene-Stimmung.

Unter der Leitung der Bonner Dozentin und Regisseurin, Eugenia Fabrizi, entstand dieses Hörspiel in Kooperation zwischen dem deutsch-italienischen Studierendenensemble „D.i.e. Musa“ und „bonnFM“, dem Campusradio der Universität Bonn. Texte und Szenen sind von den Studierenden selbstverfasst bzw. bearbeitet und produziert. Angeregt wurden sie von literarischen, historischen oder aktuellen Frauenfiguren.

Infos: e [dot] fabrizi [at] web [dot] de

[im Rahmen der 13. Bonner Friedenstage]

Veranstaltungsart

TV-/Radio Tipp