Plakat in Bonn im Rahmen der bundesweiten Aktion "Hiroshima mahnt" 2015

Hier finden sich alle Aktuelles-Beiträge, Termine, Kampagnen, Aktionen und Artikel aus dem FriedensForum zum Thema "Hiroshima-/Nagasakitag".

Mehr als 70 Jahre nach den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945 lagern noch immer über 16.000 Atomsprengköpfe auf unserem Planeten mit einer Zerstörungsgewalt, die 900.000 Mal so groß ist wie die der Hiroshima-Bombe. Statt dieses Teufelszeug endlich zu beseitigen, wird bei allen offiziellen Atomwaffenstaaten und bei den "Nachzüglern" Israel, Indien, Pakistan und Nord-Korea modernisiert; neue bessere, genauere Sprengköpfe, neue Trägersysteme, Flugzeuge, U-Boote. Die Proliferationsgefahr steigt. Weitere Regionalmächte können bald „die Bombe" anstreben und ein neues nukleares Wettrüsten anheizen. Entgegen vergangener Ankündigungen aus der Bundesregierung sollen auch die in Deutschland verbliebenen US-Atomwaffen in Büchel/Eifel nicht abgezogen, sondern ab 2017 aufgerüstet werden.

Zum Hiroshima- / Nagasakitag finden bundesweit viele Veranstaltungen und Aktionen statt, um sich für eine atomwaffenfreie Welt einzusetzen. Darüber hinaus wird gefordert, dass die Atomwaffen aus Büchel abgezogen werden. Dies wäre ein erster Schritt hin zu einem atomwaffenfreien Europa und schließlich zu einer atomwaffenfreien Welt.

Aktuelles

29. März 2017 | Atomwaffen, Hiroshima- / Nagasaki-Tag, Militärstützpunkte

Start der 20-wöchigen Aktionspräsenz in Büchel

Die 20-wöchige Aktionspräsenz 2017 der Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“ hat begonnen. Am Sonntag, dem 26.

mehr ...
04. August 2016 | Atomwaffen, Hiroshima- / Nagasaki-Tag

Bei mehr als 70 Aktionen wird an die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor 71 Jahren gedacht

Pressemitteilung Netzwerk Friedenskooperative

Mit mehr als 70 Veranstaltungen, Kundgebungen und Mahnwachen wird bis zum 9.

mehr ...
04. August 2015 | Atomwaffen, Hiroshima- / Nagasaki-Tag

Mehr als 120 Aktionen zum Gedenken an die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor 70 Jahren

Mit mehr als 120 Veranstaltungen, Kundgebungen und Mahnwachen wird bis zum 9.

mehr ...

Termine

04. Aug

Gedenkveranstaltung

100 Kerzen auf der Oker

Hiroshima-Ufer, Braunschweig

05. Aug

Fahrrad-, Reit- o.ä. Tour

FriedensFahrradttour NRW 2017

Hiroshima-Nagasaki-Park, Köln

05. Aug

Kampagnen und Aktionen

Aktion

Petition: Taten statt leerer Worte - Abzug statt Aufrüstung der Atomwaffen!

Auf dem Fliegerhorst Büchel (Eifel) lagern noch immer ca. 20 US-Atomwaffen. In den kommenden Jahren ist geplant, diese durch weiter entwickelte und zielgenauere Typen zu ersetzen, womit die Hemmschwelle für einen Atomwaffeneinsatz sinkt. Jetzt die Petition unterschreiben!

ICAN Germany
Kampagne

ICAN Deutschland

ICAN Deutschland e.V. ist der deutsche Zweig der International Campaign to Abolish Nuclear weapons (ICAN) und damit Mitglied eines globalen Bündnisses von über 440 Organisationen in 100 Ländern.

  •  
  • 1 von 2

FriedensForum

Pacemakers Radmarathon
Annette Dannenberg

Atomwaffenfrei.jetzt

Zum Frühstück in Heidelberg

Am 6. August 1945 drückte ein amerikanischer Flugzeugpilot über der japanischen Stadt Hiroshima auf einen Knopf und löste damit den Abwurf der ersten Atombombe in der Geschichte der Menschheit aus. Am 8. August 1945 folgte über Nagasaki der Abwurf  der zweiten Atombombe.

erschienen in: FF 6 / 2016
Marvin Mendyka

Buchbesprechung

„Hiroshima – Menschen nach dem Atomkrieg“

Von der pazifischen Insel Tinian starteten am Morgen des 6. August 1945 sieben Bomber. Darunter die „Enola Gay“, ausgestattet mit der Atombombe „Little Boy“.

erschienen in: FF 4 / 2015
  •  
  • 1 von 4

Friedensorganisationen

Das Netzwerk Friedenskooperative ist eine Organisation innerhalb der Friedensbewegung und setzt sich für eine friedlichere und gerechtere Welt ein.

Das Netzwerk Friedenskooperative entstand 1989 aus dem Koordinierungsausschuss der Friedensbewegung. Es ist Informationsbüro und Knotenpunkt für die Friedensbewegung, Unterstützt Kampagnen sowie Aktion und ist Herausgeber des Magazins „FriedensForum“. Die Friedenskooperative sieht sich als Netzwerk für außerparlamentarische Aktionen und „Politik von unten“ sowie als informellen Dachverband für die Friedensbewegung.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

http://www.friedenskooperative.de Römerstr. 88, 53111 Bonn, friekoop [at] friedenskooperative.de, : 0228 / 692904, : 0228 / 692906