Stoppt den Waffenhandel

Hier finden sich alle Aktuelles-Beiträge, Termine, Kampagnen, Aktionen und Artikel aus dem FriedensForum zum Thema "Rüstungsexporte".

In vielen Gegenden der Welt herrscht Krieg oder werden bewaffnete Konflikte ausgetragen mit zahlreichen Opfern - zu den Profiteuren gehört dabei nur die Rüstungsindustrie. Zu den weltweit größten Rüstungsexporteuren gehört dabei auch Deutschland, zusammen mit den USA, Russland, Frankreich und China. Besonders Kleinwaffen werden dabei von Deutschland exportiert.

Zu den großen Rüstungsproduzenten in Deutschland zählen u.a. Konzerne wie Rheinmetall, Airbus, EADS, Heckler&Koch oder Krauss-Maffei Wegmann. Mit Genehmigung der Bundesregierung liefern deutsche Rüstungsunternehmen ihr Kriegsgerät regelmäßig auch in Länder, die den Kriterien des Gemeinsamen Standpunktes der EU für die Ausfuhrkontrolle von Militärgütern und Militärtechnologie, einem EU-Verhaltenskodex für Rüstungsexporte, nicht genügen.
Ein generelles Verbot von Rüstungsexporten gehört seit Jahren zu den Kernforderungen der Friedensbewegung. Auch in der Öffentlichkeit wird der Handel mit Rüstungsgütern äußerst skeptisch gesehen: In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid sprachen sich Anfang 2016 83% der Deutschen gegen Rüstungsexporte aus.

Hier findet sich Hintergrund- und Infomaterial zum Thema.

Aktuelles

Stoppt den Waffenhandel
14. Oktober 2021 | Rüstungsexporte

Appell für ein Rüstungsexportkontrollgesetz

Koalitionsverhandlungen

Deutschland gehört zu den fünf größten Waffenexporteuren der Welt. In der vergangenen Legislaturperiode genehmigte die Bundesregierung milliardenschwere Rüstungsexporte an menschenrechtsverletzende Staaten und an Länder, die an Kriegen und bewaffneten Konflikten der Gegenwart beteiligt sind.

mehr ...
07. Juli 2021 | Abrüstung, Antikriegstag (1. September), Atomwaffen, Hiroshimatag, Rüstungsexporte

Erfolg gegen SIG Sauer + FriedensForum 4/2021 erschienen + Hiroshimagedenken und weitere Termine

Newsletter Juli 2021

Leider konnten wir die Finanzierung des Multimilliarden-Rüstungsprojekt FCAS nicht verhindern , trotz vieler Aktivitäten, u.a.

mehr ...
Protestaktion vor Rheinmetall am 11. Mai 2021 in Düsseldorf
11. Mai 2021 | Friedensbewegung, Rüstungsexporte

Protest gegen Rheinmetall zur Hauptversammlung in Düsseldorf

Pressemitteilung des Netzwerk Friedenskooperative vom 11.05.2021

Etwa 60 Menschen protestierten aus Anlass der Hauptversammlung von Rheinmetall vor der Konzernzentrale in Düsseldorf gegen Rüstungsexporte und Rüstungsproduktion.

mehr ...

Kampagnen und Aktionen

Rüstungsexportkontrollgesetz jetzt!
Aktion

Appell an den Deutschen Bundestag: Rüstungsexportkontrollgesetz jetzt!

Deutschland gehört seit Jahren zu den Top 5 der größten Waffenexporteure der Welt. Um diese Rüstungsexportpolitik zu stoppen, müssen wir JETZT aktiv werden!

Aktion

19. Mai 2020: Rheinmetall entrüsten - Für ein Verbot aller Rüstungsexporte!

Am Dienstag, den 19.5.2020, treffen sich die Aktionär*innen der Rheinmetall AG (größter deutscher Rüstungskonzern) wegen Corona zu nur virtuellen Hauptversammlung.

FriedensForum

Hintergrund
Jürgen Grässlin

Meisterin des Todes

Die Schreckensbilanz der Rüstungsexportpolitik Angela Merkels von 2005 bis 2021

Die vier Regierungskoalitionen unter Führung von Bundeskanzlerin Angela Merkel offenbaren in der Ära ihrer sechzehnjährigen Kanzlerschaft (von 2005 bis 2021) eine Bilanz des Schreckens.

erschienen in: FF 1 / 2022
Schwerpunkt
Michael Schulze von Glaßer, Redaktion FriedensForum

Internationale Verträge: Weg zum Frieden oder Papiertiger?

Einleitung zum Schwerpunkt

Es fehle eine junge Generation, die sich für Abrüstung einsetze, konstatierte der ehemalige Chefredakteur des Spiegel, Georg Mascolo, im August 2019: „Wie sonst ließe sich erklären, dass das formal

erschienen in: FF 1 / 2022

Friedensorganisationen

Für diese Filtereinstellung wurde kein Ergebnis gefunden.

ReferentInnen

Thomas Carl Schwoerer
Themen: Atomwaffen, Rüstungsexporte, Syrien

Thomas Carl Schwoerer

Schwerpunkt(e)
  • Wege zur Rettung von Menschenleben und zu politischen Lösungen der Kriege in Syrien, Irak, Mali, Libyen und der Türkei
  • Umgang mit dem Terrorismus
  • Abschaffung von Rüstungsexporten und Atomwaffen