+++ 43.408 Unterschriften am 13.11.2017 in Berlin überreicht +++

Am 13.11.2017 haben wir in Berlin die Petition „Taten statt leerer Worte: Abrüstung statt Aufrüstung der Atomwaffen!" an Cem Özdemir und Agnieszka Brugger von den Grünen überreicht, damit die Forderung nach Abzug der Atomwaffen aus Büchel in den laufenden Sondierungsgespräche Gehör findet. Leider konnten oder wollten sich CDU/ CSU und FDP keine Zeit für die Übergabe nehmen. Insgesamt wurden 43.408 Unterschriften übergeben. Ein starkes Zeichen!

Wir möchten uns herzlich bei Dir und allen bedanken, die unser Ziel einer atomwaffenfreien Welt teilen, und deshalb unterzeichnet haben. Ihr seid spitze! Doch bis wir unser Ziel einer atomwaffenfreien Welt erreicht haben, gibt es noch viel zu tun. Wir hoffen auch in Zukunft auf Deine Unterstützung!

Fotos der Aktion findest Du unter: https://www.flickr.com/photos/atomwaffenfrei-jetzt/albums/72157687358125832

 

​+++ Text der Unterschriftenaktion +++

Auf dem Fliegerhorst Büchel (Eifel) lagern noch immer ca. 20 US-Atomwaffen. In den kommenden Jahren ist geplant, diese durch weiter entwickelte und zielgenauere Typen zu ersetzen, womit die Hemmschwelle für einen Atomwaffeneinsatz sinkt. Dies ist eine klare nukleare Aufrüstung, die von der deutschen Regierung unterstützt wird und an der sich Deutschland finanziell beteiligen soll. International unterstützt die Bundesregierung die ablehnende Haltung der Atomwaffenstaaten gegenüber einem Verbotsvertrag, der von der Mehrheit der UNO-Staaten angestrebt wird.

Wir fordern die Bundesregierung auf*:

( c ) Netzwerk Friedenskooperative

Entsprechen Sie dem Wunsch der überwältigenden Mehrheit der BundesbürgerInnen (Forsa-Umfrage März 2016**) und zeigen Sie Verantwortung und Weitsicht, denn Atomwaffen und die Androhung ihres Einsatzes sind nach einem Gutachten des internationalen Gerichtshofes völkerrechtswidrig.

  • Verhindern Sie die nukleare Aufrüstung in Deutschland.
  • Setzen Sie sich tatkräftig für den Abzug der Atomwaffen aus Büchel ein.
  • Unterstützen Sie auf allen Ebenen diplomatische Schritte für ein Verbot von Atomwaffen.

Ja, ich unterzeichne die Erklärung: Abzug statt Aufrüstung der Atomwaffen!

Die Unterschriftenaktionstartete am 16. September 2016 und läuft bis 15. September 2017.

Die Aktion wurde initiiert von der Kampagne "Büchel ist überall - atomwaffenfrei.jetzt", die getragen wird vom Trägerkreis "Atomwaffen abschaffen".

 

*) Die Unterschriften werden der Verhandlungsdelegation für die neue Regierung nach der Bundestagswahl 2017 rechtzeitig zu den Koalitionsverhandlungen in Berlin übergeben.
**) Eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Internationalen Ärzten zur Verhütung eines Atomkriegs von März 2016 ergab: 85 % der Befragten sprachen sich dafür aus, dass die auf deutschem Boden gelagerten Atomwaffen abgezogen werden. 93 % befürworteten, dass Atomwaffen, ähnlich wie Chemie- und Biowaffen, völkerrechtlich verboten werden sollen. 88 % sprachen sich dagegen aus, dass die USA aufgerüstete Atomwaffen in Deutschland neu stationieren.

Die Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen.

Die Petition wurde von 77 Organisationen und 43.408 Einzelpersonen unterzeichnet (offline und online).

Stand: 07.11.2017

Organisationen, Gruppen und Initiativen

Internationale Ärzte zur Verhütung eines Atomkriegs e.V. (IPPNW) – deutsche Sektion, Netzwerk Friedenskooperative, NaturwissenschaftlerInnen-Initiative Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit (NatWiss), Die AnStifter, Antimilitaristisches Aktionsbündnis Köln, Bike for Peace and New Energies e.V., Bündnis 90/Die Grünen Kirchheim/Teck, Bund für Soziale Verteidigung, Darmstädter Friedensforum, DFG-VK Bochum/Herne, DFG-VK Darmstadt, DFG-VK Essen, DFG-VK Frankfurt, DFG-VK Hannover, DFG-VK Köln, DFG-VK Ludwigsburg, DFG-VK Mittelbaden, DFG-VK Neckar-Fils, DFG-VK Schleswig-Holstein, DFG-VK Ulm/Neu-Ulm, Frauen in Schwarz, Friedens- und Begegnungssttätte Mutlangen, Friedensbündnis Esslingen, Friedensbüro Heilbronn, Friedensgruppe Nordheide, Friedensmuseum Nürnberg, Friedensnetz Frankfurt (Oder), Friedensplenum Tübingen, Gemeinderatsfraktion Unabhängige Listen Freiburg, Gesprächskreis für Frieden und Demokratie Neu-Isenburg, Hagener Friedenszeichen, hartbackbord, Heidelberger Friedensratschlag, Initiative gegen Militärforschung an Universitäten, Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit, Internationaler Versöhnungsbund/Deutscher Zweig, Komitee für Grundrechte und Demokratie, Krefelder Friedensbündnis, Kulturverein/Sozialistisches Forum Rheinland, Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Die Linke Kreisverbände Köln & Ludwigsburg, Die Linke Landesverband Bremen, Linksjugend Civitz, pax christi Kirchheim/Teck, pax christi Rottenburg-Stuttgart, pax christi Trier Stadtverordnetenfraktion Linke & Piraten Wiesbaden, VVN-Bund der Antifaschisten Kreis Karlsruhe, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion Baden, DFG-VK Bonn-Rhein-Sieg, Frauennetzwerk für Frieden e.V., Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg e.V., Friedenskreis Halle e.V., Friedenszentrum Braunschweig e.V., Die Linke - Südkreis Cuxhaven, pax christi Diözesanverband Münster, IG Frieden-Gerechtigkeit-Solidarität DIE LINKE, KPF DIE LINKE, KPF Landesverband Sachsen DIE LINKE, Friedensgruppe Nordheide, Hier und anderswo (Leipzig). attac Cottbus, PATRON - Menschenrechtsorganisation, antiatombonn, attac rhein-sieg, DFG-VK Erlangen, Friedensgruppe Nordheide, Redaktion „RotFuchs“ (W. Metzger, A. Schölzel, B. Steiniger), Aktion Freiheit statt Angst e.V., Surf- und Segelschule Müggelsee, Rentner-Initiative-Berlin, Ojalá - Zeitschrift aus der Latino-Diaspora, TerraX.net e.V., ANEP Economics e.V., Theater der Vielfalt, Linksjugend Siegen-Wittgenstein, Neuss steht für Frieden, LOSJETZT Unternehmensberatung, Whistleblower-AG c/o attac, Attac-AG Globalisierung und Krieg Frankfurt(M), Bündnis für Soziale Gerechtigkeit und Menschenwürde e.V.