30. März bis 2. April 2018

Ostermärsche 2018 – Auf geht’s!

von Philipp Ingenleuf
Ostermarsch Saar 2017
Ostermarsch Saar 2017
( c ) Waltraud Andruet

Vom 30. März bis zum 2. April werden bundesweit wieder Tausende von Menschen auf die Straße gehen und sich für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen. Besonders in Richtung einer künftigen Bundesregierung ist dies ein wichtiges und notwendiges Zeichen (bei Redaktionsschluss standen die Zeichen auf GroKo). Denn die Sondierungsgespräche zwischen SPD und CDU/CSU deuten bereits an, dass Frieden auch bei der Neuauflage der Großen Koalition nicht groß geschrieben wird. Ganz im Gegenteil. Viele wichtige Themen der Friedensbewegung wurden bei den Sondierungsgesprächen erst gar nicht angesprochen oder nur angeschnitten, allen voran die Atomwaffenproblematik.

Bei Redaktionsschluss gingen die Prognosen davon aus, dass sich bei „erfolgreichen“ Koalitionsgesprächen die neue Regierung um Ostern konstituieren wird. Umso wichtiger ist es daher, dass die Bewegung bei den diesjährigen Ostermärschen, angesichts der weltweiten Krisen und Konflikten, ein deutliches Signal an die neue Regierung schickt: Entwickelt endlich eine Politik des nachhaltigen Friedens!

Die Themen der Ostermärsche 2018
Bei den Ostermärschen gibt es nicht das „eine“ große Thema, denn jede Gruppe setzt unterschiedliche Schwerpunkte. Wichtige Themen der Bewegung sind aber auch dieses Jahr wieder u.a. Stopp von Rüstungsexporten, Auslandseinsätze der Bundeswehr, die weltweiten Konflikte z.B. in Syrien oder im Jemen, mehr Mittel für Zivile Konfliktbearbeitung, keine bewaffneten Drohnen; aber auch Umweltpolitik und soziale Gerechtigkeit stehen auf der Agenda. Auf zwei zentrale Themen möchte ich aus aktuellem Anlass näher eingehen: Die Abschaffung der Atomwaffen und die dringend nötige Abrüstung.

Atomwaffen abschaffen
Atomwaffen sind seit jeher ein wichtiges Thema der Ostermärsche. Heute wie vor 60 Jahren, als der erste Ostermarsch in England stattfand, um gegen die nukleare Bewaffnung und die Gefahr eines Atomkrieges zu demonstrieren, bedrohen Atomwaffen unsere Welt. Die gegenseitigen nuklearen Drohungen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un haben wieder einmal verdeutlicht, das Atomwaffen auch weiterhin wie ein Damoklesschwert über der Menschheit schweben und die Gefahr eines Atomkrieges allgegenwärtig ist. Zu Recht wurde der „Kampagne zur Abschaffung der Nuklearwaffen“ (ICAN) der Friedensnobelpreis verliehen, da sie sich maßgeblich für einen Verbotsvertrag für Atomwaffen eingesetzt hat, der nun zur Unterschrift bei den Vereinten Nationen ausliegt. Die diesjährigen Ostermärsche bieten daher auch die Gelegenheit, den Friedensnobelpreis zu feiern und die Forderungen zu verdeutlichen, dass die Atomwaffen aus Büchel abgezogen werden müssen und Deutschland den Vertrag für ein Verbot unterzeichnet.
 
Keine Erhöhung der Rüstungsausgaben
Abrüsten statt aufrüsten! So lautet der Aufruf der gleichnamigen Initiative, der bereits von mehr als 20.000 Personen unterzeichnet wurde. Ziel des Aufrufes ist es, zu verhindern, dass die neue Bundesregierung die Rüstungsausgaben an die NATO-Vorgabe von 2% des Bruttoinlandsproduktes anpasst. Denn dies würde bedeuten, dass der Verteidigungshaushalt in den nächsten Jahren noch einmal um mehr als 30 Milliarden Euro angehoben würde und noch mehr Geld sinnlos für Krieg und Rüstung ausgegeben wird. 30 Milliarden Euro, die dann z.B. beim Klimaschutz, im Gesundheits- und Bildungswesen sowie für soziale Gerechtigkeit fehlen würden.
Die Ostermärsche bieten eine gute Möglichkeit, weitere Unterschriften für den Aufruf zu sammeln, damit bei der geplanten Übergabe, zu den Haushaltsverhandlungen im Herbst 2018, möglichst viele Unterschriften an die Regierung übergeben werden können und ein deutliches Zeichen an die Politik gesendet wird: Nicht mit uns!

Serviceangebote des Netzwerks Friedenskooperative
Zu den Ostermärschen bietet das Netzwerk Friedenskooperative einen umfangreichen Service für Gruppen und Interessierte sowie für die die Presse an. Auf der Website www.friedenskooperative.de/ostermarsch-2018 werden wieder viele nützliche Infos zu den Ostermärschen und Aktionen zu finden sein. In unserem Terminkalender listen wir alle Veranstaltungen und Aktionen der Ostermärsche auf. Bis Ostern werden auf der Website auch nach und nach verschiedene Hilfestellungen für die VeranstalterInnen hochgeladen, wie z.B. Musterreden. Wenn Ihr als Gruppe Unterstützung bei den Ostermärschen benötigt, meldet Euch beim Netzwerk Friedenskooperative. Gerne helfen wir praktisch und inhaltlich weiter!

Bei Fragen oder Anregungen zu den Ostermärschen meldet Euch beim Netzwerk Friedenskooperative telefonisch unter 0228 / 692904 oder mit einer Email an friekoop [at] friedenskooperative [dot] de

Alle Infos zu den Ostermärschen 2018 unter:
www.friedenskooperative.de/ostermarsch-2018

Ausgabe

Rubrik

Initiativen

Themen

Arbeitet beim Netzwerk Friedenskooperative. Ist Co-Sprecher der Kooperation für den Frieden und Kampagnenkoordinator von „Büchel ist überall – atomwaffenfrei.jetzt“ und "MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien".