„Brot und Gesetze brechen“

Buchbesprechung zur US-Pflugscharbewegung und Büchel-Aktionen

von Martin Singe
Hintergrund
Hintergrund

Das Buch „Brot und Gesetze brechen. Christlicher Antimilitarismus auf der Anklagebank“ ist 2021 erschienen und wurde von Jakob Frühmann und Cristina Yurena Zerr herausgegeben. Im Mittelpunkt des sehr lesenswerten Buches steht die US-amerikanische Pflugscharbewegung, insbesondere deren Aktionen in Kings Bay, Georgia, wo sechs Atom-U-Boote mit nuklearen Interkontinental-Raketen (Trident) ihren Hafen haben.

Jedes dieser Trident-U-Boote kann 24 Trident II D5-Raketen transportieren, und jede dieser Raketen wiederum kann bis zu acht 100-Kilotonnen-Nuklear-Sprengköpfe tragen. Diese Raketen haben somit das 1.000- bis 5.000-fache der Sprengkraft der Hiroshima-Bombe und können jedes Ziel auf der Erde in 15 Minuten erreichen. Sieben Aktivist*innen der „Kingsbay Plowshares“ waren am 4. April 2018, genau am Todestag von Martin Luther King, in die Basis eingedrungen und hatten auf einen Waffen zeigenden Metallschrein eingehämmert sowie ihr eigenes Blut verschüttet. Im Buch werden die sieben Aktivist*innen vorgestellt und vor allem ihre Verteidigungsreden vor Gericht dargestellt.

Ebenfalls geht das Buch auf gewaltfreie Aktionen Zivilen Ungehorsams in Büchel ein. Hier werden die in den 2020 gelaufenen Strafprozessen gehaltenen Verteidigungsreden von acht Personen vorgestellt. Alles beeindruckende Plädoyers gegen den atomaren Rüstungswahn. Immer wieder zitieren die Angeklagten das internationale Völkerrecht und die einschlägigen Verträge, die die Drohung mit und die Anwendung von Atomwaffen verurteilen.

Die in diesem Buch vorgestellten Aktivist*innen aus beiden Aktionsfeldern entstammen vorwiegend einem christlichen Kontext, den diese in ihren Verteidigungsreden auch meist ausdrücklich berücksichtigen. Eine Einführung der Herausgebenden mit dem Titel „Abrüstung von unten. Annäherung an ein radikales Christentum“ geht auf diesen Kontext ein und stellt die jüngere Geschichte gewaltfreien Protestes in den USA dar (Vietnamkrieg-Aktionen; Gebrüder Berrigan, Dorothy Day, Carl Kabat, Catholic Workers). Des weiteren finden sich im Buch - über die Darstellung der Aktionen in Kings Bay und Büchel hinaus - ein Kapitel als Einführung in die Pflugscharbewegung in den USA und ein Kapitel zu Zivilem Ungehorsam und direkter Aktion in antimilitaristischen Bewegungen.

Das 284 Seiten umfassende hoch aktuelle Buch ist unbedingt lesenswert!

Die Herausgeber, Jakob Frühmann und Cristina Zerr, planen für Oktober eine Präsentationsreise. Termine/Anfragen: cristina [dot] zerr [at] posteo [dot] de

Ausgabe

Rubrik

Hintergrund
Martin Singe ist Redakteur des FriedensForums und arbeitet für das Komitee für Grundrechte und Demokratie.