Aktionstag für den AVV am 22. Januar 2022
Aktionstag am 22. Januar 2022
Aktionstag am 22. Januar 2022

Am Samstag, den 22. Januar 2022 feiern wir den ersten Jahrestag des Inkrafttretens des Atomwaffenverbotsvertrags, indem wir überall Peace-Zeichen aufleuchten lassen. Atomwaffen sind immer noch eine der größten und akutesten Bedrohungen für die Menschheit. Deutschland trägt durch die Stationierung von NATO-Atomwaffen in Büchel, Rheinland-Pfalz, dazu bei. Das Verteidigungsministerium plant derzeit den Kauf neuer Atomwaffen-Trägersysteme, um technisch aufgerüstete Atomwaffen in Büchel stationieren zu können. Dabei zeigen repräsentative Umfragen immer wieder, dass sich die Mehrheit der Menschen in Deutschland einen Abzug der Atomwaffen und einen Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag (AVV) wünscht.

Der von der Mehrheit der Staatengemeinschaft 2017 bei den Vereinten Nationen beschlossene AVV gibt Hoffnung. Seit seinem Zustandekommen haben sich immer mehr Staaten dem Vertrag angeschlossen. Weltweit haben Finanzinstitute ihre Investitionen in Atomwaffen gestoppt. In Deutschland fordern bereits über 130 Städte und Gemeinden, darunter alle Landeshauptstädte, die Bundesregierung zum Beitritt zum AVV und damit zum Abzug der Atomwaffen aus Deutschland auf.

Mach mit beim Aktionstag für den AVV!

Anlässlich des ersten Jahrestag des Atomwaffenverbotsvertrages (AVV) am 22.01. gibt es einen landesweiten Aktionstag unter dem Motto „Licht im Dunkeln“ um die Bundesregierung dazu aufzufordern dem AVV beizutreten. Aus vielen mitgebrachten Kerzen werden große Peace-Zeichen gestellt.

Hilf mit, ein Peace-Zeichen aus Kerzen aufleuchten zu lassen, um im Dunkeln des Wettrüstens einen Funken der Hoffnung zu entzünden!

Hier findet ihr alle Aktionsorte: (wird fortlaufend ergänzt)

 

Statements / Pressesplitter

 

Da fehlt was? Dann bitte eine Mail an: friekoop [at] friedenskooperative [dot] de

 

Stand: 22.01.22 [20]