"Nie wieder Krieg!"

Alle Infos rund um den Antikriegstag am 1. September 2017

„Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!“ – unter diesem Motto gehen seit 1957 Gewerkschaften und Friedensgruppen jährlich am 1. September, dem Jahrestag des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf Polen 1939, für eine friedliche Welt auf die Straße. Damit soll an die schrecklichen Folgen von Krieg, Gewalt und Faschismus erinnert werden. Auch 2017 wird es anlässlich des Antikriegstages wieder über 120 Veranstaltungen bundesweit geben.

Im Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) wird u.a. dazu aufgerufen die Bemühungen zu einem Verbot von Kernwaffen zu unterstützen, humanitäre Hilfe auszubauen und Globalisierung fair zu gestalten. Des weiteren müssen Deutschland un Europa friedenspolitische Verantwortung übernehmen. „Der richtige Ansatz dafür kann nicht sein, die Verteidigungsausgaben massiv zu erhöhen. Stattdessen brauchen wir eine gemeinsame Strategie der friedenssichernden Konfliktprävention.“, betont der DGB angesichts der derzeitigen Diskussion um das 2%-Vorgaben der NATO.

Weitere zentrale Themen beim diesjährigen Antikriegstag werden der nach wie vor anhaltende Krieg in Syrien, Flucht und Fluchtursachenbekämpfung sowie deutsche Rüstungsexporte sein.

Alle Termine zum Antikriegstag 2017

Eine Übersicht mit allen Terminen zum Antikriegstag 2017 findet sich hier.

Bitte schickt uns Eure Termine für Veranstaltungen per Email an friekoop [at] friedenskooperative [dot] de

oder tragt sie selber in unsere Termindatenbank ein unter www.friedenskooperative.de/termine/eintragen.

  • Zur Geschichte des Antikriegstag / Weltfriedentag gibt hier Hintergrundinformationen.
  • Telefonische Infos: Netzwerk Friedenskooperative, Kristian Golla, Tel.: 0228/692904