Editorial

FriedensForum 3/2013

von Redaktion FriedensForumMartin Singe

Liebe Leserin, lieber Leser,

Nachdem wir vor einiger Zeit (Heft 2&3/2012) das Thema Rüstungsexporte behandelt hatten, stellen wir diesmal das Thema Rüstungslobbyismus in den Mittelpunkt.

Unser Schwerpunkt geht also den Fragen nach, wie die Politik von Rüstungslobbyisten geschmiert wird. Jürgen Grässlin macht dies besonders am Beispiel von Heckler & Koch deutlich. Außerdem berichten wir über neuere Entwicklungen im Rüstungsexportgeschäft.

Diese Entwicklungen müssen entgegen der bundesdeutschen Geheimhaltungspolitik öffentlich skandalisiert werden. Dazu tragen aktuell u.a. die Aufschrei-Kampagne und die Leo-an-die-Kette-Kampagne bei.

Wenn Ihr dieses Heft erhaltet, stehen schon die Sommeraktionen der Friedensbewegung bevor: Friedensfahrradtouren, Antimilitaristische Camps, Blockaden Anfang August am Atomwaffenstandort Büchel, wo statt Abrüstung eine Modernisierung der Atomwaffen stattfinden soll. Am Wochenende Mitte Juni sollen bundesweit Aktivitäten gegen die Bundeswehr-Propaganda in Schulen, Berufsmessen usw. stattfinden.

Klinkt Euch ein! Schaut in die aktuellen Terminkalender, hier im FriedensForum immer auf der Schlussseite und im Netz jeweils aktualisiert.

In diesem Sinne wünschen wir einen friedensbewegten Sommer!

Wir wiederholen auch einmal wieder unsere Bitte: Gestaltet das FriedensForum mit! Weist rechtzeitig auf Aktionen und Veranstaltungen hin und schickt uns Berichte (mit Fotos!).

Anregende Lektüre!

Für die Redaktion
Martin Singe

Ausgabe

Rubrik

Editorial
Martin Singe ist Redakteur des FriedensForums und arbeitet für das Komitee für Grundrechte und Demokratie.