Zum Schwerpunkt

Bundeswehr im Krieg

von Martin SingeRedaktion FriedensForum

Im Oktober geht der Afghanistan-Krieg in sein 10. Jahr. Die Bundeswehr war von Anfang an dabei. Neue Offensiven der NATO stehen auch im Norden bevor. Die Gesellschaft müsse sich auf mehr getötete Soldaten einstellen, so zu Guttenberg. Deshalb haben wir das Thema „Bundeswehr im Krieg“ als Schwerpunkt für diese Ausgabe gewählt.

Sowohl die mörderische Bombardierung der Tanklaster bei Kundus als auch die Erinnerung an den Kriegsbeginn Anfang Oktober bieten Anlässe für Aktivitäten. Ein Medium dafür ist die neue Unterschriften-Aktion der Friedensbewegung. Viele Veranstaltungen werden in der Friedensdekade im November mit dem Thema „Es ist Krieg – Entrüstet Euch“ stattfinden.

Thematisch setzen wir im Schwerpunkt bei den Strategie-Entwicklungen in NATO und EU an, die den Rahmen für die weitere Entwicklung der Bundeswehr – strategisch und rüstungstechnologisch - abgeben. Im November soll in Portugal die erneuerte NATO-Strategie verabschiedet werden. Noch klarer richtet sich die NATO auf weltweite Militäreinsätze zur Durchsetzung eigener Interessen und Aufrechterhaltung der „Weltordnung“ ein.

Parallel zum Krieg wird die Gesellschaft hier weiter militarisiert. Die Bundeswehr geht mit einer breiten Offensive zur Nachwuchsrekrutierung und Akzeptanzbeschaffung in die Öffentlichkeit. Die Werbe-Auftritte in Städten, Schulen, Arbeitsämtern, Berufsmessen usw. haben stark zugenommen. Gelöbnisse, Ordensverleihungen und neue Heldenrituale sollen den Krieg gesellschaftlich integrieren. Stattdessen gilt es, diese öffentlichen Selbstdarstellungen der Bundeswehr als Gelegenheiten zu nutzen, friedenspolitisch aktiv zu werden.

Viele weitere Aspekte der Umstrukturierung der Bundeswehr zur „Armee im Einsatz“ (offizieller Sprachgebrauch) sprechen unsere Autorinnen und Autoren im Schwerpunkt an. Wir hoffen, damit wieder einige Hintergrundinformationen zu bieten, die für die eigene Friedensarbeit nützlich sein können.

Ausgabe

Rubrik

Schwerpunkt
Martin Singe ist Redakteur des FriedensForums und aktiv im Sprecher*innenteam der Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt".