Stoppt den Waffenhandel

Hier finden sich alle Aktuelles-Beiträge, Termine, Kampagnen, Aktionen und Artikel aus dem FriedensForum zum Thema "Rüstungsexporte".

In vielen Gegenden der Welt herrscht Krieg oder werden bewaffnete Konflikte ausgetragen mit zahlreichen Opfern - zu den Profiteuren gehört dabei nur die Rüstungsindustrie. Zu den weltweit größten Rüstungsexporteuren gehört dabei auch Deutschland, zusammen mit den USA, Russland, Frankreich und China. Besonders Kleinwaffen werden dabei von Deutschland exportiert.

Zu den großen Rüstungsproduzenten in Deutschland zählen u.a. Konzerne wie Rheinmetall, Airbus, EADS, Heckler&Koch oder Krauss-Maffei Wegmann. Mit Genehmigung der Bundesregierung liefern deutsche Rüstungsunternehmen ihr Kriegsgerät regelmäßig auch in Länder, die den Kriterien des Gemeinsamen Standpunktes der EU für die Ausfuhrkontrolle von Militärgütern und Militärtechnologie, einem EU-Verhaltenskodex für Rüstungsexporte, nicht genügen.
Ein generelles Verbot von Rüstungsexporten gehört seit Jahren zu den Kernforderungen der Friedensbewegung. Auch in der Öffentlichkeit wird der Handel mit Rüstungsgütern äußerst skeptisch gesehen: In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid sprachen sich Anfang 2016 83% der Deutschen gegen Rüstungsexporte aus.

Hier findet sich Hintergrund- und Infomaterial zum Thema.

Aktuelles

Große Freude: Unser Newsletter für den April 2018 ist erschienen!
05. April 2018 | Friedensbewegung, Ostermarsch, Rüstungsexporte

Positive Bilanz der Ostermärsche +Spendenaufruf + Staffellauf „Frieden geht!“

Newsletter April 2018

Die Ostermärsche 2018 waren ein Erfolg. Nach einer ersten Auswertung ziehen wir ein positives Resümee. Erneut nahmen mehr Menschen an den Ostermärschen teil als im Vorjahr. In Städten wie u.a.

mehr ...
09. Februar 2018 | Atomwaffen, Friedensbewegung, Militärstützpunkte, Rüstungsexporte, Syrien

Neue Regierung, alte Probleme: Es gibt viel zu tun!

Statement des Netzwerk Friedenskooperative zum Koalitionsvertrag

Nun wird es also doch wieder eine GroKo geben. Das heißt für die Friedensbewegung: Ärmel hochkrempeln und aktiv werden!

mehr ...
30. Januar 2018 | Rüstungsexporte, Syrien

Rüstungsexporte an die Türkei und weitere Konfliktparteien stoppen

Statement des Netzwerk Friedenskooperative

Das Netzwerk Friedenskooperative verurteilt den völkerrechtswidrigen Krieg gegen die kurdische Bevölkerung in Afrin/ Nordsyrien, der Mithilfe von deutschen Leopard-Panzern seit dem 20.

mehr ...

Termine

20. Apr

20 Jahre Zivile Konfliktbearbeitung – eine Bestandsaufnahme

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz

20. Apr

Vortrag / Diskussion

Panzerschmiede Kassel“ – Rüstungsproduktion und Alternativen

Café Buch-Oase, Kassel

23. Apr

Treffen / Beratung

Planungstreffen

Gemeinde Maria Hilf, Frankfurt

02. Mai

Vorführung, Lesung, Film o.ä.

Meister des Todes

Kino Eden, Aachen
  •  
  • 1 von 5

Kampagnen und Aktionen

Aktion

Frieden geht! Staffellauf 2018 gegen Rüstungsexporte

Von Oberndorf über Kassel nach Berlin, 21. Mai – 2. Juni 2018, - Frieden geht!

Aktion

Lobbying for Peace - Lobbyaktivitäten der Friedensbewegung

Am 24. September 2017 fanden die Bundestagswahlen statt. Viele Organisationen, Gruppen und Kampagnen aus der Friedensbewegung haben sich friedenspolitisch mit u.a.

  •  
  • 1 von 3

FriedensForum

Staffellauf FRIEDEN GEHT
Sarah Gräber

Oberndorf - Kassel - Berlin

FRIEDEN GEHT! Staffellauf 2018 gegen Rüstungsexporte

Weltweit ist Deutschland sowohl bei Kleinwaffen (Pistolen, Gewehre) als auch bei Großwaffensystemen (Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge, Kampfpanzer) drittgrößter Rüstungsexporteur.

erschienen in: FF 2 / 2018

Rüstungsexporte

Stoppt den Waffenhandel – eine Kampagne geht in die dritte Runde

In Kassel trafen sich die Aktivist*innen der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ am 31.10 und 1.11.2017 und planten Phase 3 des Protests gegen Tod und Terror made in Germany – ge

erschienen in: FF 1 / 2018
  •  
  • 1 von 56

Friedensorganisationen

Die Deutsche Friedensgesellschaft (DFG), gegründet 1892, ist die älteste Organisation der deutschen Friedensbewegung. Nach ihrem 1968 erfolgten Zusammenschluss mit der damaligen Internationale der Kriegsdienstgegner zur DFG/IdK (außer in West-Berlin) und fünf Jahre darauf der Fusion mit dem Verband der Kriegsdienstverweigerer (VK) „firmiert“ die Organisation seit 1974 unter dem Namen Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (abgekürzt: DFG-VK).

https://www.dfg-vk.de Werastr. 10, 70182 Stuttgart, office [at] dfg-vk.de, : 0711/51892626, : 0711 - 2486 9622

Das Netzwerk Friedenskooperative ist eine Organisation innerhalb der Friedensbewegung und setzt sich für eine friedlichere und gerechtere Welt ein.

Das Netzwerk Friedenskooperative entstand 1989 aus dem Koordinierungsausschuss der Friedensbewegung. Es ist Informationsbüro und Knotenpunkt für die Friedensbewegung, Unterstützt Kampagnen sowie Aktion und ist Herausgeber des Magazins „FriedensForum“. Die Friedenskooperative sieht sich als Netzwerk für außerparlamentarische Aktionen und „Politik von unten“ sowie als informellen Dachverband für die Friedensbewegung.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

http://www.friedenskooperative.de Römerstr. 88, 53111 Bonn, friekoop [at] friedenskooperative.de, : 0228 / 692904, : 0228 / 692906

Die Ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben wurde 1978 gegründet. Impuls für die Gründung war ein Appell der Weltkirchenkonferenz 1975 in Nairobi: €žDie Kirche sollte ihre Bereitschaft betonen, ohne den Schutz von Waffen zu leben und bedeutsame Initiativen ergreifen, um auf eine wirksame Abrüstung zu drängen.

Ziel ist es, Krieg zu verhüten, Gewalt zu reduzieren und Frieden zu entwickeln. Mit Dialog und Protest, Aktion und Lobbyarbeit engagiert sich Ohne Rüstung Leben gegen Rüstungsexporte und Kleinwaffen, für eine atomwaffenfreie Welt und für den Ausbau des Zivilen Friedensdienstes.

http://www.ohne-ruestung-leben.de Arndtstrasse 31, 70197 Stuttgart, orl [at] gaia.de

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: pax christi. Der Friede Christi war vielen Menschen im zerstörten Europa am Ende des Zweiten Weltkrieges Hoffnung für einen friedlichen Neuanfang im Zusammenleben der Völker. Aus diesem Geist heraus haben sich Menschen aus ehemals verfeindeten Nationen, v.a. Deutsche, Franzosen und Polen, versöhnt. Es entstand die pax christi-Bewegung, die heute in über 60 Ländern der Welt aktiv für Frieden und Gerechtigkeit eintritt. Aus der Friedenszusage Jesu Christi erwächst eine Praxis, in der Menschen trotz Rückschlägen immer wieder neu gegen Krieg und Ungerechtigkeit ihre Stimme erheben und Menschen zum Frieden bewegen.

wie wir uns verstehen

http://www.paxchristi.de Hedwigskirchgasse 3, 10117 Berlin, sekretariat [at] paxchristi.de, : (0)30 2007678-0

ReferentInnen

Foto Matthias Blöser
Themen: Friedensbewegung, Rüstungsexporte, Zivile Konfliktbearbeitung

Matthias Blöser

Schwerpunkt(e)
  • Rüstungsexporte
  • Zivilcourage gegen Diskriminierung, Argumente gegen rechte Parolen
  • Friedensbewegung und Kampagnenarbeit
  • Zivile Konfliktbearbeitung
  • Globalisierung, Krieg und Frieden
Funktion
  •  
  • 1 von 10