Cover FriedensForum 5/2020
5 / 2020

Krieg und Frieden in der Popkultur

Weitere Themen:

  • Büchel-Aktionen
  • Atombomber für die Bundeswehr
  • Rekorde bei den Rüstungsexporten

Inhalt

Editorial
Im Blickpunkt
Initiativen
Krisen und Kriege
Friedensbewegung international
Hintergrund
Schwerpunkt

Editorial

Michael Schulze von Glaßer, Redaktion FriedensForum

Editorial

FriedensForum 5/2020

Liebe Leserinnen und Leser,

mehr ... Thema: Friedensbewegung, Militarisierung, Rüstungsexporte

Im Blickpunkt

Renate Wanie

Anti-Corona-Demos

Gerüchteküchen der Neuen Rechten?

Gerüchte verbreiten sich nicht unähnlich einer Seuche: Der römische Dichter Vergil nennt das Gerücht ein Übel, das so schnell ist wie kein anderes. Seine Macht beziehe es aus seiner Schnelligkeit, und indem es sich verbreite, gewinne es an Kraft hinzu. (1) Auf heute übertragen lässt es sich auf das Internet und seine Echokammern beziehen, z.B. zur einfachen und blitzschnellen Verbreitung von Gerüchten und Verschwörungstheorien.

mehr ...

Initiativen

Paula Reichert

Aktionstage in Büchel

Erfolgreiche Mobilisierung auch in Zeiten von Corona

Auch in diesem Jahr fanden eindrückliche Proteste am Fliegerhorst Büchel statt. Auf diesem Militärflugplatz lagern im Rahmen der deutschen Beteiligung an der nuklearen Teilhabe der NATO noch zwanzig US-amerikanische Atomwaffen. Im Rahmen der nuklearen Teilhabe nimmt Deutschland somit aktiv daran teil, dass Atomwaffen potenziell genutzt werden können. Deutsche Soldat*innen üben in Büchel den Einsatz von Massenvernichtungswaffen, welche die Sprengkraft der in Hiroshima eingesetzten Bomben um ein Vielfaches übertreffen.

mehr ... Thema: Atomwaffen, Friedensbewegung, Militärstützpunkte
Horst-Peter Rauguth

Kirchlicher Aktionstag gegen Atomwaffen

Ein wichtiger Schritt zum Frieden

mehr ... Thema: Atomwaffen, Friedensbewegung, Militarisierung
Dieter Junker

Virtuell statt am Haupttor

Dritter Kirchlicher Aktionstag gegen Atomwaffen mit klaren kirchlichen Positionen

Virtuell statt vor Ort, und dennoch mit klaren Positionen und deutlichen Worten: Beim Dritten Kirchlichen Aktionstag gegen Atomwaffen forderten führende Vertreter*innen der katholischen und der evangelischen Kirche nachdrücklich den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland und sprachen sich für deren Ächtung aus. Wir veröffentlichen einen Auszug aus einem Artikel von Dieter Junker in Ergänzung zu dem vorherigen Beitrag.

mehr ... Thema: Atomwaffen, Friedensbewegung
Martin Singe

Atomwaffen: Die nukleare Gefangenschaft beenden!

Wie sich die Bundesregierung dem Völkerrecht widersetzt

Virtuell statt am HaupttorAm 20. Juni 2020 veröffentlichte die Rhein-Zeitung einen Appell an die Tornado-Pilot*innen in Büchel, die weitere Mitwirkung an der „nuklearen Teilhabe“ zu verweigern. Der Aufruf erschien als Anzeige, unterzeichnet von rund 130 Personen und 20 Organisationen. Im FriedensForum 4/20 hatten wir den Aufruf auszugsweise dokumentiert. Ebenfalls in diesem Heft stellte Johannes Oehler die ICAN-Kampagne „Atombomber? Nein Danke!“ dar. Hier soll ausgeführt werden, welche Folgen und weiteren Aktivitäten der Aufruf an die Tornado-Pilot*innen bewirkte.

mehr ... Thema: Atomwaffen, Völkerrecht
Sarah Gräber

Aktionsmonat der Kampagne im Juni

„Unter 18 nie! Keine Minderjährigen in der Bundeswehr“

Die Bundeswehr wirbt gezielt um Jugendliche und rekrutiert jedes Jahr Minderjährige. Letztes Jahr waren es 1.706 – und das, obwohl dies zahlreiche Kinderrechte verletzt, die in der UN-Kinderrechtskonvention festgelegt sind. Leider wissen noch viel zu wenige Leute davon. Um das zu ändern, hat die Kampagne „Unter 18 nie! Keine Minderjährigen in der Bundeswehr“ den Juni 2020 zum Aktions- und Info-Monat erklärt – und zwar schon lange vor der Corona-Pandemie!

mehr ... Thema: Bundeswehr Rekrutierung und Werbung, Friedensbewegung, Militarisierung
Philipp Ingenleuf

Bewaffnung von Bundeswehrdrohnen verhindern

Aktionsplattform Lobbying for Peace gestartet

Die Bundeswehr will sie, ebenso viele Politiker*innen: bewaffnete Kampfdrohnen. Dagegen regt sich Protest. Eine Entscheidung für oder gegen eine Bewaffnung wird voraussichtlich nach der parlamentarischen Sommerpause im September getroffen werden. Im schlimmsten Fall ohne die vom Verteidigungsministerium angekündigte große öffentliche Debatte und ohne Diskussion im Parlament. Mit der neuen Aktionsplattform „Lobbying 4 Peace“ des „Netzwerk Friedenskooperative“ kann gegen die drohende Beschaffung protestiert werden.

mehr ... Thema: Abrüstung, Drohnen, Friedensbewegung

Mayors for Peace

Flagge zeigen für Nukleare Abrüstung

Im Jahr 1982 wurde „Mayors for Peace“ vom Bürgermeister Hiroshimas gegründet. Das weltweite Netzwerk setzt sich vor allem für die Abschaffung von Atomwaffen ein, greift aber auch aktuelle Themen auf, um Wege für ein friedvolles Miteinander zu diskutieren. Beinahe eine Dekade später wurde die Organisation offiziell bei den Vereinten Nationen registriert. Doch das war erst der Anfang der Bewegung, denn das Netzwerk breitete sich weltweit aus.

mehr ... Thema: Atomwaffen, Flaggentag Mayors for Peace, Friedensbewegung
Julia Solbach

Seebrücke

Kampagne #LeaveNoOneBehind

Die Kampagne #LeaveNoOneBehind macht auf die katastrophale Lage der geflüchteten Menschen aufmerksam, die dem Risiko einer Infektion mit COVID-19 schutzlos ausgesetzt sind. Europa verschließt dabei wissentlich die Augen vor der humanitären Notlage. Die Politik baut Mauern auf, indem sie die geflüchteten Menschen unmenschlich behandelt. Die Bilder der Menschen in den Geflüchtetenlagern, die in größter Armut auf engstem Raum zusammenleben, sollen weitere Geflüchtete vor einer Flucht nach Europa abschrecken.

mehr ... Thema: Flucht und Migration, Friedensbewegung
Vera Bade

Leserinbrief

An Friedenslösungen arbeiten

Man hört im Deutschlandfunk einen Appell von Politiker*innen: Wir brauchen breite gesellschaftliche Debatten über den deutschen Einsatz von bewaffneten Drohnen! Die USA und Israel produzieren Drohnen und setzen sie seit langem ein. Bewaffnete Drohnen töten "targeted individuals", d.h. Menschen-Ziele in Afghanistan, Pakistan und sonst wo.

mehr ... Thema: Friedensbewegung
Nikolaus Huhn

Aktion

Atombombe über Jena!

Am 22. Juni war in Jena eine seltene Himmelserscheinung zu sehen. Die US-amerikanische B61-12 Atombombe – besser gesagt, ein 1:1 Modell dieser Bombe – hing in etwa 40 Metern Höhe über der Saalestadt. Diese Bombe repräsentierte die zwanzig Atombomben, die die USA im Rahmen der sogenannten Nuklearen Teilhabe in der Eifel stationiert haben.

mehr ... Thema: Atomwaffen, Friedensbewegung
Jens Koy

Städtepartnerschaft Köln-Wolgograd

Städtepartnerschaften mit Russland fördern

Der 8. und 9. Mai, die Jahrestage des Sieges über den Nationalsozialismus und Faschismus, sind eine Mahnung, Atomwaffen abzuschaffen und sich für mehr zivilgesellschaftlichen Austausch mit Russland einzusetzen.

mehr ... Thema: Friedensbewegung
Eva Arras

Russland

Städtepartnerschaft Köln - Wolgograd

Wir dokumentieren hier die Rede von Eva Aras auf der Kundgebung zum 75. Jahrestag des Sieges über Nationalsozialismus und Faschismus am 9.5.2020 in Köln.

mehr ... Thema: Friedensbewegung

Krisen und Kriege

Sarah Freeman-Woolpert

Rassismus

Die Stützpfeiler der Polizeigewalt ansägen

Black Lives Matter verlagert die Macht zu den einfachen Menschen, indem sie die Pfeiler ins Visier nehmen, die die Polizeigewalt stützen. Von Nationalgardisten, die ihre Schilder niederlegen, bis hin zu Busfahrer*innen, die sich weigern, Protestierende ins Gefängnis zu bringen, greifen Aktivist*innen auf ein mächtiges Prinzip des gewaltlosen Widerstands zurück. Der folgende Beitrag ist eine gekürzte Fassung eines Artikels, der in voller Länge im Internet zur Verfügung steht.

mehr ...

Friedensbewegung international

Christian Bartolf, Dominique Miething

Antimilitarismus

Das Manifest gegen die Wehrpflicht

Das internationale „Manifest gegen die Wehrpflicht und das Militärsystem“ wird seit Dezember 1993 von unserem Verein „Gandhi-Informations-Zentrum“ (Berlin) verbreitet. Dieses Manifest ist in mehr als 25 Sprachen übersetzt und von zahlreichen berühmten Einzelpersönlichkeiten unterzeichnet worden. Die erste Unterzeichnerin war am 23.12.1993 die Präsidentin der Internationalen Liga für Menschenrechte, Alisa Fuss, und die vorerst letzte Unterzeichnerin war am 27.6.2020 die berühmte US-amerikanische Liedermacherin, Sängerin und Schauspielerin Holly Near aus Kalifornien.

mehr ... Thema: Friedensbewegung

Hintergrund

Ronja Liertz

Zusammenfassung des Friedensgutachtens 2020

Im Schatten der Pandemie: letzte Chancen für Europa

Das Friedensgutachten 2020 von vier deutschen Friedensforschungsinstituten trägt den Namen „Im Schatten der Pandemie: letzte Chancen für Europa“ – natürlich kann die Corona-Pandemie auch hier nicht unbenannt bleiben. Sie wirft politische und gesellschaftliche Fragen auf, die auch hohe friedens- und  sicherheitspolitische Relevanz haben.

mehr ... Thema: Klimawandel, Krieg und Frieden
Tejan Lamboi

Black Lives Matter

Es ist Zeit, das rassistische Narrativ zu ändern!

Die Bilder von George Floyd, der in Handschellen auf den Boden gefesselt ist und dem ein weißer Polizeibeamter fast acht Minuten lang auf seinem Nacken kniet, werden für immer in unserer Erinnerung bleiben.

Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Martin Singe

Buchbesprechung

„Auf in die Diktatur! Die Auferstehung meines Nazi-Vaters in der deutschen Gesellschaft“

Der Autor Niklas Frank untertitelt sein 2020 erschienenes neues Buch mit „Ein Wutanfall“. So liest es sich auch. Seine Wut, der tiefer Schmerz zugrunde liegt, richtet sich gegen eine Gesellschaft, die sich innerlich nicht oder zumindest viel zu wenig mit der Zeit des massenmörderischen Nationalsozialismus‘ und der Schuld der Deutschen auseinandergesetzt hat.

mehr ...
Christina Boger

Schwedens Mogelpackung

NATO (und EU) statt Neutralität

Schweden wird noch immer als einer der neutralen Staaten Europas aufgezählt, obwohl sich nicht einmal das Land selbst noch als solcher bezeichnet. Stattdessen kursiert dort mittlerweile die Eigenbezeichnung des ’militärisch bündnisfreien Landes’. Anhand der Beziehungen zu der NATO und der EU soll gezeigt werden, dass selbst diese Bezeichnung – besonders nach friedenspolitischer Interpretation – faktisch keine Berechtigung hat. Das größte Problem bei der Analyse der schwedischen Neutralität/Bündnisfreiheit besteht darin, dass jene rechtlich nicht fixiert ist.

mehr ... Thema: NATO & Defender 2020
Christine Schweitzer, Jörgen Johansen

Interview

Covid -19 und Ziviler Widerstand

Der skandinavischen Friedensforscher Jörgen Johansen beschäftigt sich mit zivilem Widerstand weltweit. Die von ihm mit herausgegeben Zeitschrift „Journal of Resistance Studies“ bemüht sich darum, „resistance studies“als eigenes Fach im universitären Betrieb zu etablieren. Das Friedensforum hat ihn zu den Auswirkungen der Coronakrise befragt.

Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Ulrich Frey

Buchbesprechung

Nukleare Abschreckung in friedensethischer Perspektive

Die 8. Heidelberger These (1959) ist wieder ein friedensethischer Streitpunkt: „Die Kirche muss die Beteiligung an dem Versuch, durch das Dasein von Atomwaffen einen Frieden in Freiheit zu sichern, als eine heute noch mögliche christliche Handlungsweise anerkennen.“

mehr ... Thema: Friedensbewegung, Friedensdekade

Schwerpunkt

Michael Schulze von Glaßer, Redaktion FriedensForum

Einleitung zum Schwerpunkt

Krieg und Frieden in der Popkultur

Sie ist überall und doch schwer zu fassen: Die „Populärkultur“. Sie beeinflusst uns alle – irgendwie. Denn wir alle konsumieren Medien. Und obwohl Popkultur „Massenkultur“ ist, so ist sie heute diverser denn je.

mehr ... Thema: Friedensbewegung
Michael Schulze von Glaßer

Einleitung

Krieg und Frieden in der Popkultur

Gerade in Zeiten des Internets erreichen auch sehr diverse Angebote ein breites Publikum – „Pop“ ist nicht mehr nur das, was in linear laufenden Radioprogrammen als „Musikcharts“ gespielt wird. Auch Serien – nicht nur der „Tatort“ der ARD, sondern Serien von Online-Streaming-Diensten, wie „Amazon Prime“ und „Netflix“,  nehmen Einfluss auf die Gesellschaft und können sogar (politische) Debatten anstoßen.

mehr ... Thema: Friedensbewegung
Peter Bürger

Das kriegssubventionierende Kino

Militainment im Film

Die Erfolgsproduktionen der populären Massenkultur mit Breitenwirkung spiegeln nicht die Vision von 1945, der zufolge Vereinte Nationen die gesamte menschliche Zivilisation von der Geißel des Krieges befreien. Vielmehr ist das Kino seit dem Zweiten Weltkrieg in mehreren Schüben im Dienste der militärischen Heilslehre weiter aufgerüstet worden, zuletzt ausgerechnet während der „UN-Dekade für eine Kultur des Friedens und der Gewaltfreiheit für die Kinder der Welt“ (2001-2010).

Thema: Militarisierung
Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Roger Stahl, Matthew Alford , Tom Secker

USA

Die größte Propagandaoperation, von der Sie noch nie gehört haben (und wie man sie auflöst)

"Diese Arbeit ist wie ein unbedeutender Eunuch am Hof des kaiserlichen China.“ Dies sind die Worte des ehemaligen Hollywood-Verbindungsmannes des Pentagon, Phil Strub, der das Entertainment Liaison Office (ELO) des US-Militärs leitete. Das ELO hat Tausende von Filmen und Fernsehsendungen in PR-Fahrzeuge für die amerikanische Kriegsmaschinerie verwandelt, eine Operation, die so erfolgreich war, dass sie von CIA, FBI, NSA und Homeland Security kopiert wurde.

Thema: Militarisierung
Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Michael Schulze von Glaßer

Virtuelle Kriegsspiele

Westliche Feindbilder, um westliche Käufer*innen anzusprechen

87 Milliarden US-Dollar Umsatz erwartet die Videospielbranche 2020 – Tendenz für die nächsten Jahre weiter steigend. Dabei soll es in diesem Jahr weltweit 3,55 Milliarden Videospieler*innen geben. Spiele, die Kriege und Militäreinsätze thematisieren, erfreuen sich dabei großer Beliebtheit.

Thema: Militarisierung
Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Christine Schweitzer, Christoph Günther

Interview

Der Islamische Staat und die Pop-Kultur

Der Islamische Staat ist weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden, auch wenn es noch Gruppen in verschiedenen Ländern – auch in Irak und Syrien, wo er entstanden ist – gibt, die unter seinem Namen operieren. Aber mehrere Jahre lang konnte er sich nicht nur als bedeutsame militärische Kraft etablieren, sondern es gelang ihm, viele Tausende ausländischer Männer und auch Frauen für seine Sache zu begeistern.

Thema: Syrien
Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Michael Schulze von Glaßer

E-Sport

Zielgruppe: Gamer*innen

Junge Menschen, die gegeneinander in Videospielen antreten, und ihre Fans sind mittlerweile ins Visier des Militärs geraten. Das sieht in Videospielen und im E-Sport das Rekrutierungswerkzeug der Zukunft.

Thema: Militarisierung
Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Christine Schweitzer

Das Janusgesicht Sport

„Warum also sollte ich auf sie schießen?“

Der vielleicht berühmteste Kriegsdienstverweigerer war ausgerechnet ein Schwergewichtsboxer, keine Sportart, die man spontan mit Frieden assoziieren würde. Der Schwarze US-Amerikaner Muhammed Ali verweigerte 1967, in der Hochzeit des Vietnamkrieges, den Militärdienst. "Kein Vietcong nannte mich jemals Nigger. Sie haben meine Mutter nicht vergewaltigt. Und sie haben auch meinen Vater nicht umgebracht. Warum also sollte ich auf sie schießen?“, erklärte er, “ich habe keinen Ärger mit dem Vietcong".

Thema: Militarisierung
Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Georg Adelmann

Psychologische Aspekte

Popkultur und Revolution

Popkultur im Rahmen dieses Textes bezieht sich auf gesellschaftlich weit verbreitete Angebotsquellen für Metaphern und Narrative wie Werbung, Musiktexte, Bücher, Religion und Kunst. Ich werde die Grundlagen meiner Reflexion einführen sowie anhand von ein paar Mini-Beispielen den möglichen Einfluss auf Identität in Hinblick auf Unterwerfung und Revolution andeuten.

Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Albert Scherr

Warum der Blues sich nicht für Soldatenbegräbnisse eignet, Folk kein Kriegsgeheul und Rock'n Roll keine Marschmusik ist

Direkter und indirekter Antimilitarismus in der Popkultur

Wer Soldat*innen rekrutieren will, muss in jungen Männern und Frauen die Bereitschaft erzeugen, sich militärischer Disziplin zu unterwerfen und Uniformen zu tragen sowie Interesse an Waffen und sonstiger militärischer Technik wecken. Wenn es ernst wird, wird darüber hinaus die Überzeugung benötigt, dass es ehrenvoll ist, das eigene Leben für eine höhere Sache zu opfern. All dies gelingt zunehmend weniger, jedenfalls in Deutschland. Und das ist nicht zuletzt der Popkultur zu verdenken, ihrer subversiven, den Geist des Militärischen zersetzenden Kraft.

Thema: Friedensbewegung, Militarisierung
Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Mandy Lüssenhop

Den Frieden im Herzen und den Protest auf der Zunge

Musik für den Frieden

Komponiert man heute noch Musik für den Frieden? Eine Spurensuche für alle friedlichen Musikliebhaber.

Thema: Friedensbewegung
Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Cornelia Mannewitz

„Theatrum Belli“

Krieg und Frieden als Themen des modernen Theaters

Wenn ein Kriegsschauplatz einmal „theatrum belli“ hieß (und in mehreren modernen Sprachen noch heute so heißt), liegt es nahe, beim Thema Krieg und Frieden in der Kunst auch das Theater zu berücksichtigen.

Thema: Militarisierung
Artikel nur in der Print-Version erhältlich.
Stefan Schwarz

Friedensbewegung

Ist die Friedensbewegung „uncool“?

"Warum ist die Friedensbewegung für junge Leute uncool / nicht populär?" Als mir dieser Arbeitstitel für einen Beitrag im FriedensForum gegeben wurde, war ich zunächst überrascht. Entweder ich gehöre mit meinen 25 Jahren nicht mehr zu den „jungen Leuten“ oder ich habe nicht mitbekommen, dass Frieden mittlerweile etwas Uncooles ist. Erst bei genauerer Überlegung ist mir aufgefallen, dass „die Friedensbewegung“ und Frieden als politisches Thema natürlich zwei Paar Schuhe sind.

mehr ... Thema: Friedensbewegung